Detailansicht

NummerD2.1.1809
TitelMigrationspolitik und Migrationsrecht: Fakten, Wertungen, Perspektiven
Von08.11.2018 09.30 h
Bis09.11.2018 16.30 h
KursortMännedorf ZH, Hotel Boldern
ReferentInnenZoltán Doka
Marc Spescha
Freie Plätze17
   
PreiseMitgliederNichtmitglieder
KursgebührkostenlosCHF 820.00
VerpflegungkostenlosCHF 140.00
ÜbernachtungkostenlosCHF 170.00
Zielpublikum
Mitglieder und Interessierte, Vertrauensleute, Mitarbeitende von Gewerkschaften
Inhalt
Geschichte der Migrationspolitik, Ausländergesetz (AuG) und Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU (FZA), gewerkschaftliche Positionen zu AuG und FZA
Beschrieb
Die schweizerische Migrations- und Ausländerpolitik ist durch ein duales System charakterisiert. Für EU-Staatsangehörige gilt Personenfreizügigkeit. Für SchweizerInnen mit Angehörigen aus Drittstaaten und für Nicht-EU-BürgerInnen gilt dagegen seit 1. Januar 2008 das neue Ausländergesetz. Wie wirkt sich die migrationspolitische Praxis zwischen Öffnung und Abwehr für die Betroffenen konkret aus? Welchen Schutz können sich ImmigrantInnen von Grund- und Menschenrechten erhoffen? Was ist von der Dauerbaustelle «Ausländerpolitik» aktuell zu erwarten? Und wie wirkt sich die Annahme der Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung» aus?
Nutzen
Die Teilnehmenden
  1. kennen die Rechtsstellung der MigrantInnen in der Schweiz
  2. sind sich der möglichen Diskriminierung bewusst
    1. kennen die gewerkschaftlichen Positionen und Forderungen